Schullandheim im Fichtelgebirge

Schullandheim im Fichtelgebirge

 

BLSV Sportcamp Fichtelberg, Fichtelseestraße 23A, 95686 Fichtelberg

Montag, 16. bis Donnerstag, 20. Oktober 2017

Comenius-Schule Partnerklasse M3 und Klassen 5a/5b der Mittelschule Hilpoltstein

 

Am Montag um 8:30 Uhr ging es los. Der Bus startete mit 38 SchülerInnen der beiden 5. Klassen mit ihren beiden Klassenlehrern sowie 7 SchülerInnen der Partnerklasse M3 mit 2 Heilpädagogischen Förderlehrerinnen, Assistenzkraft und Schulbegleitung.

Um ca. 10:30 Uhr kam der Bus im Sportcamp Fichtelberg an. Nach der Zimmereinteilung wurden Betten bezogen und Koffer ausgeräumt. Punkt 12:00 Uhr stand das Mittagessen auf dem Tisch. Es gab Suppe und Spaghetti Bolognese.

Danach startete das Nachmittagsprogramm. Zuerst war der Biathlon, aufgeteilt in 2 Gruppen, an der Reihe. Nach der Ablaufbesprechung (laufen, schießen mit dem Lasergewehr, Strafrunden laufen bei Fehlschüssen) beteiligten sich alle SchülerInnen sportlich begeistert und engagiert.

Anschließend wanderte die ganze Gruppe gemeinsam um den benachbarten Fichtelsee.

Um 18:00 Uhr gab es Abendessen (Brot, Wurst, Käse) und um 19:00 trafen sich alle im Gemeinschaftsraum zum gemeinsamen Brief-nach-Hause-schreiben. Die Briefe wurden mit Adressen und Briefmarken versehen.

Um 20:30 wurde geduscht und Zähne geputzt, denn um 21:30 war Nachtruhe angesetzt. Um Mitternacht waren dann endlich alle eingeschlafen.

 

Am Dienstag hieß es um 7:20 Uhr aufstehen, Körperhygiene, und Zimmer aufräumen, denn um 8:00 gab es gemeinsames Frühstück.

Um 9:00 wurden die 3 Klassen in 2 Gruppen eingeteilt.

Die erste Gruppe wanderte zum Besucherbergwerk „Gleissinger Fels“ in Fichtelberg. Hier bekamen alle eine Führung durch die tiefen Stollen des ältesten Silbereisenbergwerkes Nordostbayerns.

Die zweite Gruppe machte unter pädagogischer Anleitung durch Betreuer des Sportcamps gruppendynamische Spiele im Niederseilgarten. Die Aufgaben konnten nur durch gemeinsames Überlegen und Zusammenhelfen gelöst werden.

Zum Mittagessen um 12:00 gab es Suppe, Pommes und Chicken Nuggets.

Um 13:30 wanderte die zweite Gruppe zur Führung ins Bergwerk, während die erste Gruppe die Spiele und Aufgaben im Niederseilgarten bewältigte.

Anschließend war bis zum gemeinsamen Abendessen um 18:00 Uhr Zeit für freie Spiele im Haus und auf dem Fußballplatz.

Das Abendprogramm ab 19:00 bot Würfel-, Brett- und Kartenspiele zur Auswahl (Uno, Schnauz, Monopoly, Ubongo, Kniffel, Taschengeldspiel und vieles mehr).

Um 23:00 war Ruhe im Haus.

 

Am Mittwoch wurde beim gemeinsamen Frühstück um 8:00 Uhr selbstständig von den SchülerInnen ein eigenes Lunchpaket für den Mittag vorbereitet und in den Rucksack gepackt.

Mit festem Schuhwerk wurde um 9:00 zur Wanderung zum „Grassemann“ gestartet.

Die Wanderung über 8 km am Rand des Ochsenkopfes führte zwei Stunden lang durch Wälder und über eine Skipiste zum Freilandmuseum Grassemann in Warmensteinach. Das Freilandmuseum zeigt einen historischen Einfirsthof, bei dem unter einem Dachfirst Wohnung, Stall und Scheune nebeneinander angeordnet sind.

Dort wurde die Gruppe von einer Museumspädagogin empfangen. Sie erklärte den SchülerInnen anschaulich anhand von Beispielen Haushalts- und Arbeitsgegenstände, die vor 300 Jahren benutzt wurden.

Anschließend wurde der Einfirsthof besichtigt, welcher früher von einem Bergarbeiter und seiner Familie bewohnt wurde.

Danach konnten die SchülerInnen Ball spielen, Seilspringen, Fangen und Verstecken spielen und Laubhaufen zusammenrechen und hineinspringen. Großen Anklang fand das Formen und Grillen des Stockbrotes am Holzstiel über der offenen Flamme. Dazu gab es frisch zubereiteten Kräuterquark.

Um 15:00 Uhr trat die Gruppe den Rückweg zum Sportcamp an. Die letzten Wanderer schafften die Rückkehr um kurz nach 18:00 Uhr. Da saßen die übrigen, die seit 17:00 Uhr da waren, schon beim Abendessen. Es gab Pizza.

Ab 19:00 Uhr gab es folgende Freizeitgestaltungsmöglichkeiten zur Auswahl:

Gesellschaftsspiele, Film schauen oder Kicker und Billard spielen im Keller.

Die Nachtruhe kehrte trotz 16 km Wandern und viel Action an der frischen Luft erstaunlicherweise erst um 23:45 Uhr ein, da es noch einige Zwischenfälle gab (z.B. Einsprühen eines Zimmers mit Deo bis zum Nebel).

 

Am Donnerstag wurde nach dem Frühstück mit dem Packen angefangen. Die Betten wurden abgezogen, die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt.

Um 10:00 fuhr der Bus los und war um 12:00 an der Mittelschule in Hilpoltstein.

Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, denn es war vier Tage lang warm und sonnig.

Alle waren sich einig: Das Schullandheim war toll und hat den Zusammenhalt gestärkt.

 

 

 

Kategorie: