Hausordnung der Mittelschule

 

Hausordnung der Mittelschule Hilpoltstein

 

1. Allgemeines 

 

1.1      Die Schulleitung erlässt in Anlehnung an § 19 VSO und § 2  und § 19 LDO unter 

           Mitwirkung der Lehrerkonferenz, des  Schulforums und des Sachaufwandsträgers

           vorliegende Hausordnung.

1.2      Die Schule ist eine Stätte der Bildung und Erziehung. Um diesem Auftrag gerecht zu

          werden, einen geordneten Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten und das Zusammenleben

          aller an unserer Schule Beteiligten zu erleichtern, ist es notwendig, eine Reihe von Regeln

          zu beachten. Dabei soll diese Hausordnung die Schüler zu ordnungs- und

          sicherheitsbewusstem Handeln anleiten. 

1.3     Jeder Schüler hat sich so zu verhalten, dass die Aufgabe der Schule als Bildungsstätte

          erfüllt werden kann.

          Der Schüler hat alles zu unterlassen, was den Schulbetrieb oder die Ordnung der Schule

          stören könnte (Art. 56 BayEUG.)

          Pünktlichkeit beim Unterrichtsbeginn und Ruhe im Schulhaus während der Unterrichtszeit

          sind unerlässlich. Höflichkeit, Kameradschaftlichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme

          erleichtern das Leben in der Schulgemeinschaft. 

1.4      Da die Schule keine Freizeiteinrichtung ist, ist auf angemessene Kleidung zu achten.

          Sexistische oder Gewalt verherrlichende Aufdrucke stehen dem Bildungs- und

          Erziehungsauftrag der Schule entgegen und sind verboten. Im Schulhaus und während 

          des  Unterrichts sind Kopfbedeckungen abzunehmen.

1.5     Die Schule ist verpflichtet, sich an die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes zu

          halten. So besteht in der Schulanlage für alle Schüler Alkohol- und Rauchverbot !

          (§ 20 VSO)   

          Das Rauchen im Schulhaus und  auf dem Schulgelände ist für alle Personen grundsätzlich

          nicht gestattet.

1.6     Der Stadt Hilpoltstein gegenüber sind wir verpflichtet, das Haus, das Schulgelände, die

          Einrichtungsgegenstände und die Lehr- und Lernmittel schonend zu behandeln.

1.7     Schulfremde Personen dürfen sich nicht im Schulhaus und im Schulgelände aufhalten.  Sie

         müssen sich im Sekretariat oder bei Lehrkräften anmelden.

 

2. Verhalten im Schulhaus und auf dem Schulgelände 

 

2.1     In der Zeit von 7.30 – 7.45 Uhr (Gong) steht die Pausenhalle als Aufenthaltsraum zur

         Verfügung. Die Lehrkräfte sperren eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn die

         Unterrichtsräume auf. Fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn setzen sich die Schüler auf ihren

         Platz und legen ihre Unterrichtsmaterialien bereit.  

2.2     Vor dem Betreten des Schulhauses werden die Schuhe gründlich gereinigt. 

2.3     Treppenhäuser, Garderoben, Gänge und Toiletten sind nicht zum längeren Aufenthalt

          bestimmt. (Ausnahmeregelung bei „Hauspause“) 

2.4     Das Werfen und Schießen mit Steinen, Eicheln, Schneebällen und anderen Gegenständen

          ist wegen  Verletzungsgefahr  verboten! 

2.5     Wertgegenstände dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden. 

2.6     Bei Diebstählen übernimmt die Schule keine Haftung.  

2.7     Mitgebrachte Gegenstände, die gefährlich oder für Unterricht und Erziehung nicht

          förderlich sind, werden eingezogen. Über deren Rückgabe entscheidet nach § 20.2 VSO

          der Schulleiter. 

2.8     Der Gebrauch und das Einschalten von Mobiltelefonen und MP3-Playern ist in der

          Schulanlage grundsätzlich nicht gestattet !

2.9     Kaugummikauen ist im Schulhaus nicht erlaubt ! 

2.10   Aus Sicherheitsgründen ist das Hinauslehnen aus Fenstern und das Hinunterrutschen über

         Treppengeländer verboten!

2.11   Mutwillige Beschädigung und Diebstahl sind kriminelle Handlungen und werden angezeigt.

         Wer eine Beobachtung verschweigt oder den Täter deckt, macht sich mitschuldig! 

2.12   Wegen verlorener Fahrkarten, Geldbörsen oder Schlüsseln ist im Sekretariat

         nachzufragen. Alle weiteren Fundgegenstände werden beim Hausmeister abgegeben

         bzw. abgeholt.

 

3. Verhalten während der Pausen 

 

3.1     Während der Hofpause verlassen alle Schüler das Schulgebäude. Dabei ist Drängeln,

          Schieben und Rennen zu unterlassen. Unterrichtsräume sind abzuschließen. 

          Die Hofpause findet innerhalb der markierten Bereiche statt.

          Die Terrasse vor den Verwaltungsräumen darf von Schülern nicht betreten werden.

          Die Schüler müssen die Weisungen der Aufsicht führenden Mitschüler befolgen.

3.2     Toiletten sind keine Aufenthaltsräume! Peinliche Reinhaltung der WC-Anlage und das

          Händewaschen nach deren Benutzung sind  aus hygienischen Gründen selbstverständlich. 

3.3     Das Verlassen der Schulanlage kann während der Pause und in Freistunden nur mit

         Erlaubnis einer Lehrkraft gestattet werden. 

3.4     In der Mittagspause und in Wartezeiten bis zur Busfahrt dürfen Fahrschüler die

         Schulanlage nur verlassen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung der

         Erziehungsberechtigten vorliegt. 

3.5     Hauspause wird mittels Lautsprecherdurchsage angekündigt. Sie gilt für beide Pausen,

         wenn keine Änderungsdurchsage erfolgt. 

3.6     Während der Hauspause sind die Treppenhäuser und das Untergeschoss keine

         Aufenthaltsorte. In der Aula und auf den Gängen darf nicht gerannt werden.

3.7     Bleibt eine Lehrkraft während der Hauspause im Zimmer, können Schüler unter deren

         Aufsicht ebenfalls im Zimmer bleiben.

3.8     Vor dem Unterricht am Morgen und in der Mittagspause ist den Anweisungen der

          Aufsichtsperson unbedingt Folge zu leisten. 

3.9     Während der Freistunden und Wartezeiten darf die Aula für zugelassene Spiele genutzt

         werden, wobei auf den Unterrichtsbetrieb Rücksicht zu nehmen ist.

3.10   Nach dem Sportunterricht werden die Sporttaschen in der Pausenhalle abgestellt.

 

4. Unterrichtsbetrieb und Zimmerwechsel 

 

4.1     Bei Zimmerwechsel bzw. Unterrichtsschluss verlassen die Schüler erst nach dem

         Gongzeichen den Unterrichtsraum, um unnötiges Warten und Störungen zu vermeiden.

         Dies gilt auch für den Nachmittagsunterricht. 

4.2     Beim Verlassen der Räume zur Pause und zum Sportunterricht werden die Büchertaschen

         nach Vereinbarung sicher und ordentlich abgestellt. Dabei ist zu vermeiden,

         dass diese unbeaufsichtigt herumstehen. 

4.3     Bleibt eine Klasse bei Unterrichtsbeginn oder nach dem Stundenwechsel ohne Lehrkraft,

         so ist der Klassensprecher verpflichtet, bis spätestens zehn Minuten nach

         Stundenbeginn bei der Schulleitung nachzufragen. 

4.4     Vor dem Zimmerwechsel und nach der letzten Unterrichtsstunde wird der Boden von

         herumliegenden Gegenständen gesäubert. 

4.5     Nach dem Unterricht verlassen alle Nichtfahrschüler das Schulgebäude. Fahrschüler

         benutzen den nächsten Bus.

 

5. Verhalten auf dem Schulweg 

 

5.1     Beim Schulbusverkehr ist den Anordnungen der Schülerlotsen und der Busfahrer Folge zu

          leisten. Auf geordnetes Ein- und Aussteigen – ohne zu drängeln -  ist besonders

          zu achten. 

5.2     Alle Fahrschüler haben sich auch in den öffentlichen Linien in ihrem gesamten Verhalten

         so rücksichtsvoll zu benehmen, dass mitfahrende Bürger nicht gestört werden. 

5.3     Fahrräder und motorisierte Zweiräder dürfen nur auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz

         abgestellt werden. Sie dürfen innerhalb des Schulgeländes und auf dem Weg zum

         Sportunterricht nur geschoben werden. Motoren sind abzustellen. 

 

6. Schülerlotsen und Ordner 

 

6.1     Schülerlotsen, Busbegleiter und Ordner sind im Rahmen ihrer Aufgabe

         weisungsberechtigt.

6.2     Verstöße gegen die Regeln und Vorschriften melden Schülerlotsen der Schulleitung,

         Ordner der Verbindungslehrkraft. 

6.3     Beschwerden gegen Schülerlotsen oder Ordner sind bei der Schulleitung vorzubringen.

 

7. Praktizierter Umweltschutz 

 

7.1     Der beste Umweltschutz ist Müllvermeidung. Behälter für Pausenverpflegung und

         nachfüllbare Getränkeflaschen helfen dabei mit. 

7.2     Abfälle gehören in den Klassenzimmern, im Schulgebäude und im Pausenhof in die dafür

         vorgesehenen Behälter.  

7.3     Es herrscht Mülltrennung: Abfälle werden sortiert nach Papier und Restmüll (in den

         Unterrichtsräumen).

7.4     Die Behälter werden je nach Bedarf durch Schüler geleert.

 

8. Verhalten außerhalb der Unterrichtszeit 

 

Für das Verhalten der Schüler außerhalb der Schule tragen die Erziehungsberech-tigten gemäß den gesetzlichen Vorschriften die Verantwortung. Das Verhalten der Schüler auf dem Schulweg, vor dem Unterricht, in der Mittagspause und in der Freizeit auf dem Schulgelände fällt jedoch in den Erziehungsbereich der Schule. Bei Fehlverhalten können Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen angewandt werden. (Art. 86.7 BayEUG)

Die Hausordnung ist am Schuljahresbeginn und je nach Anlass in der Klasse zu besprechen. Sie wird jedem Schüler ausgehändigt und den Erziehungsberechtigten zur Kenntnis gegeben.

Lehrkräfte und Hauspersonal sind verpflichtet für die Einhaltung der Hausordnung zu sorgen.

 

Die vorliegende Hausordnung tritt mit Wirkung vom 15.09.2013 in Kraft.

 

 

Kategorie: