Coolrider

Was bedeutet „Coolrider“?

Coolrider sind jugendliche Fahrzeugbegleiter, die hinschauen statt wegschauen. Sie sagen etwas, wenn sich andere Fahrgäste falsch verhalten, sie wirken deeskalierend, wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, sie treten für Schwächere ein und unterstützen auch ältere Menschen in ihrer Mobilität.

Zu den Aufgaben der Coolrider gehört es, Schüler in Schulbus und Bahn zu begleiten, andere auf ihr Fehlverhalten anzusprechen und gegebenenfalls vermittelnd einzugreifen. Dazu sind Zivilcourage, aber auch eine entsprechende Ausbildung notwendig.

Sie sollen erkennen, vermitteln, schlichten und helfen ohne sich dabei selbst unnötig in Gefahr zu begeben. Erziehung zu Zivilcourage und zu einem sozialen Bewusstsein liegen im Zentrum dieser Ausbildung, die vom VAG durchgeführt wird.

Trainer schulen unsere Schülerinnen und Schüler und versetzen sie damit in die Lage im Ernstfall Verantwortung zu übernehmen. Dieses besondere Wissen und Können bringt den SchülerInnen Sicherheit im Alltag und ein stärkeres Selbstbewusstsein.

Dieses Engagement zeigt Wirkung. Tatsächlich ist der Vandalismus in Bussen und Bahnen seit der Einführung der Coolrider spürbar zurückgegangen.

Wie funktioniert die Ausbildung?

In 20 Unterrichtsstunden werden die Schülerinnen und Schüler von der Mittelschule, der Realschule und dem Gymnasium in Hilpoltstein ausgebildet durch ein gut eingespieltes Trainerteam: das Trainerpaar Katrin und Marc Schade wird unterstützt von Nina Knoll und Thomas Eckl von der Polizeiinspektion Hilpoltstein. Auch die LehrerInnen der jeweiligen Schulen nehmen nach Möglichkeit teil. Ansprechpartnerin der Mittelschule Hilpoltstein ist Barbara Brenner.

Zunächst werden im theoretischen Unterricht die verschiedenen Formen der Gewalt, Gesetzesvorschriften und Verhaltensregeln thematisiert.

Danach folgt das Training in Schulbussen. In Rollenspielen wird das gelernte theoretische Wissen entsprechend angewandt und eingeübt.

Darauf folgt der ÖPNV-Tag in Nürnberg, der mit dem VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg) und der Versicherungskammer-Stiftung durchgeführt wird. Dabei geht es um das Absetzen eines Notrufs und um die Bahnsteigsicherheit. In den öffentlichen Verkehrsmitteln Nürnbergs legen die zukünftigen Coolrider dann ihre Prüfung in realen Situationen mit fremden Fahrgästen ab.

In einer großen Feier bekommen die frisch gebackenen Coolrider endlich ihre verdienten Urkunden vom Landrat überreicht. Diese Urkunden können auch von großer Bedeutung und hilfreich bei späteren Bewerbungen um Ausbildungsstellen sein, da ein ehrenamtliches Engagement vom Arbeitgeber immer gern gesehen wird.

Wer finanziert die Ausbildung?

Finanziell unterstützt wird die Ausbildung vom Landkreis und hoffentlich in Zukunft auch teilweise durch die Gemeinde. Für die Schülerinnen und Schüler fallen keinerlei Kosten an. Auch die „Belohnung“ ein Jahr später, ein Kinotag mit Popcorn, Getränken und Tortilla-Chips oder eine Rallye mit Gewinnen, ist völlig kostenlos.

Die neuen Coolrider 2017:

Auch in diesem Jahr sind wir wieder stolz auf unsere neuen Coolrider:

Anouk-Marie Bianco, Fynn Müller, Maximilian Allgeier, Maria Reindl, Betim Kryeziu, Louis Heinloth, Katrin Gawriluschkin und Helena Sasse.

Weitere Information: www.coolrider.de/

 

Kategorie: